Italien reduziert die Zahl der Corona-Toten dramatisch – Der Podcast

Ein Podcast von Bruce Wayne über die neusten offiziellen Todesstatistiken der nationalen Gesundheitsbehörde in Italien 14.11.2021

Großes Erleichterung im Bericht über die Todesfälle.

Nach Angaben des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts wurden die meisten Todesfälle nicht durch Covid verursacht.

Laut dem neuen Bericht des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts über die durch Covid verursachte Sterblichkeit hat das Virus, das die Welt in die Knie gezwungen hat, weit weniger Menschen getötet als eine gewöhnliche Grippe.

Es klingt wie eine haarsträubende Behauptung, so ähnlich wie die Behauptung das Impfungen dauerhaft vor Covid -19 schützen, aber laut der statistischen Stichprobe der vom Institut gesammelten medizinischen Aufzeichnungen waren nur 2,9 % der seit Ende Februar 2020 verzeichneten Todesfälle auf Covid 19 zurückzuführen.

Schon in den USA wurden in den letzen Monaten die Zahlen der Corona-Toten dramatisch nach unten korregiert. Von angeblich über 300.000 Todesfällen durch Corona wurden nach offiziellen Angaben nur knapp 27.000 an Corona gestorbene Menschen bestätigt. Nur zum Vergleich und Info über Grippetote im Jahr 2018 gab es 28.000 Sterbefälle durch die eine normale Grippewelle – der Duchschnitt liegt bei 15.000 Toten. Jeder Tote ist zu betrauern aber die meisten Menschen waren weit über 80 Jahre alt und wir Menschen sterben nun mal, das ist der unabänderliche Lauf der Dinge

Von den 130.468 Todesfällen, die die offizielle Statistik zum Zeitpunkt der Erstellung des neuen Berichts verzeichnete, waren also nur 3.783 auf die Potenz des Virus selbst zurückzuführen.

Denn alle anderen Italiener, die ihr Leben verloren, hatten zwischen einer und fünf Krankheiten, die ihnen nach Angaben des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts bereits wenig Hoffnung auf eine Genesung ließen.

Immerhin 67,7 % hatten mehr als drei Krankheiten zusammen und 18 % mindestens zwei zusammen.

Nach Angaben des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts hatten 65,8 % der Italiener, die nach einer Infektion mit Covid nicht mehr unter uns weilen, einen hohen Blutdruck. 23,5 % waren außerdem dement, 29,3 % hatten Diabetes und 24,8 % hatten Vorhofflimmern.

Und das ist noch nicht alles: 17,4 Prozent hatten bereits eine kranke Lunge, 16,3 Prozent waren in den letzten fünf Jahren an Krebs erkrankt; 15,7 Prozent litten an Herzinsuffizienz, 28 Prozent an einer ischämischen Herzerkrankung, 24,8 Prozent an Vorhofflimmern, mehr als jeder Zehnte war zudem fettleibig, mehr als jeder Zehnte hatte einen Schlaganfall erlitten, und wieder andere, wenn auch in geringerem Maße, hatten schwere Leberprobleme, eine Dialyse und Autoimmunerkrankungen.

Quelle: Italienische Gesundheitsbehörden

Quelle: IlTempo.it

Quelle: FreieWelt.net

Bild: Pixabay – IgorSaveliev

Ein Podcast von Bruce Wayne über die neusten offiziellen Todesstatistiken der nationalen Gesundheitsbehörde in Italien 14.11.2021

Querdenken-761

Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir müssen nun Mitarbeiter einstellen, da wir die Arbeit nicht mehr allein bewältigen können

 

Auch haben wir “Medial” aufgerüstet und unsere erste Zeitung herausgegeben – unter www.qfm.network ist das erste “Querdenken Radio” in Betrieb genommen worden. 

 

Jetzt mit neuer Radio-Qfm-APP für Apple und Android

https://apps.apple.com/de/app/radioqfm/id1567887553

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.qfm

 

Die Testphase unseres neuen Radiosenders ist abgeschlossen und Sie können sich – von 7:00 – 0:00 Uhr jede Stunde – auf spannende aktuelle Moderationen und 24 Stunden durchgehend die beste und aktuellste Musik freuen.

Wir möchten so viel mehr Menschen erreichen – aber diese Projekte haben unsere ganze Kraft aber auch unsere Ressourcen verbraucht

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, dass Sie uns unterstützen.

Radio Qfm – Mitdenken Freiburg

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEB1XXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“