Luxembourg – “Postkarte aus einem freien Land”

Einer unserer Mitdenken Blogleser hat das Glück, in Luxemburg zu leben, wo die COVID-19 Beschränkungen gelockert werden. Er wollte seine Gedanken teilen, also hat er uns eine “Postkarte” geschrieben:

Mitten im Deutschen Lockdown, kündigte Luxemburg an, dass es tatsächlich seine eigenen Beschränkungen lockern würde. 

Ja, hier in Luxemburg werden alle Geschäfte geöffnet sein, die Kinder werden nach etwas verlängerten Weihnachtsferien wieder zur Schule gehen und wir werden sogar ins Kino und ins Schwimmbad gehen können.

Vielleicht hat es einen leichten Hauch von Schadenfreude gegeben, als die luxemburgischen Behörden nach Merkels verzweifeltem Läuten der Alarmglocke mit der inzwischen berühmten Mutantenvariante gegen die Ankömmlinge von der Insel (UK) und den unendlichen Gefahren die vor uns liegen vorgegangen sind. 

Immerhin handelt es sich um dasselbe kleine Land, das als eines der ersten aus den Reisekorridoren geworfen wurde, weil die COVID-19-Fälle ständig über 20 pro 100.000 lagen. Erinnern Sie sich noch an diesen erschreckenden Schwellenwert, der so viele Urlauber dazu zwang, vor der Seuche zu fliehen und nach Deutschland zurückzukehren, bevor es zum zweiten Mal die Zugbrücken hochzog? Vielleicht haben Sie vergessen, dass es jetzt, wo die Zahl der Fälle in so vielen deutschen Städten 1.000 übersteigt, so viel Arbeit macht, die Straßen von Leichen zu befreien. 

Oder vielleicht auch nicht.

Während ganz Europa über Trump spottete, als er vorschlug, dass man umso mehr Fälle findet, je mehr man testet, dauerte es nicht lange, bis die luxemburgische Regierung etwas Ähnliches sagte. 

Merkel hat vielleicht von Massentests gesprochen, aber Luxemburg hat tatsächlich schon früh echte Massentests eingeführt. 

Ich weiß nicht, wie viele Einladungen ich für Mitglieder meines Haushalts erhalten habe, sich testen zu lassen. Wahrscheinlich ist es jetzt eine zweistellige Zahl. Die traurige Konsequenz war natürlich, dass das Land bei der Zahl der entdeckten COVID-19-Fälle immer ganz vorne lag, und sehr zum Leidwesen des Landes haben andere Länder, anstatt sich selbst auf die Schulter zu klopfen, einfach Reisebeschränkungen für Reisen nach und aus Luxemburg verhängt. 

Dies führte schließlich zu der wunderbaren Kontroverse, dass der streitbare luxemburgische Außenminister sich weigerte, sich vor der Einreise nach Deutschland zu einem EU-Gipfel in Berlin testen zu lassen und erklärte, dass die Auferlegung von obligatorischen Tests vor dem Grenzübertritt “reine Schikane” sei.

Trotz dieser brillanten Einführung von Massentests während des gesamten Sommers, der Aktion, von der uns allen gesagt wurde, dass sie COVID-19 in seinen Bahnen stoppen sollte, sind in Luxemburg seit Oktober weit mehr Menschen an Covid gestorben als während des Frühjahrs – mehr als dreimal so viele und mit einem 

„jugendlichen Durchschnittsalter von 85 Jahren“. 

Das bedeutete, dass die Restriktionen nach und nach wieder verschärft wurden, bis wir eine Ausgangssperre ab 21 Uhr hatten, nicht lebensnotwendige Geschäfte schlossen, Masken aufsetzten, Restaurants schlossen…

Sie kennen die Übung.

Aber jetzt gehen die Fälle zurück, die Krankenhausbetten leeren sich, und die Notfallstufe des Gesundheitsdienstes wurde herabgestuft.

Warum Wohl ?

R. Freund

Bild: Unsplash – Marc Marchal

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen”

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Bitte spenden Sie mit folgendem Betreff:

 

„Mitdenken Schenkung Kto. R. Freund“

Oder

„Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761