Klage gegen Drosten und die Charite 9

Wäre SARS CoV-2 wirklich ein gänzlich neuer Erreger, so wäre nicht erklärbar, warum (und zwar auch und gerade in Nicht-Lockdown-Staaten) so viele Menschen die Pandemie über¬lebt haben – ein Umstand, auf den namentlich ein hochkarätig besetztes Autorenkollektiv um den Chemie-Nobelpreisträger Michiael Levitt aufmerksam macht (Uddi Qimron/Uri Ga-vishi/Eyal Shahar/Michael Levitt in Haaretz vom 20.7.2020, https://www.drop-box.com/s/72hi9jfcqfct1n9/Haaretz-20jul20_ENGLISH%2012082020%20v3.pdf?dl=0). Und es wäre auch nicht erklärbar, warum die Infection Fatality Ratesich mittlerweile nach-weisbar im Bereich einer normalen Grippewelle bewegt. Das belegt namentlich die Meta¬Studie von john Ioannidis, die im Oktober 2020 im WHO-Bulletin online veröffentlicht wurde (https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf). Aber auch die WHO selbst gibt mittlerweile indirekt zu, dass die Sterblichkeit nicht höher liegt als bei einer normalen Grippe. Wenn dort geschätzt wird, dass (im Zeitpunkt der relevanten Äu¬

ßerung) 10% der Weltbevölkerung, also 780 Mio. Menschen irgendwann mit COVID-19 in¬fiziert waren und ca. 1.061.000 an dieser Krankheit gestorben sind, errechnet sich eine geschätzte Infection Fatality Rate von 0,14%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.