Trumpf zu Demonstranten am Capitol : “Geht nach Hause”

Nach der Erstürmung des Kongress-Gebäudes in Washington durch Demonstranten wurden Soldaten der Nationalgarde in die US-Hauptstadt beordert. Die Nationalgarde sei aktiviert worden, teilte auch eine Sprecherin des Weißen Hauses am Mittwoch mit. Nach einer Rede Trumps vor Demonstranten waren zuvor wütende Trump-Anhänger zum Kapitol gezogen und hatten das Gebäude gestürmt.

Trump habe daraufhin die Entsendung der Nationalgarde sowie weiterer Sicherheitsmannschaften des Bundes angeordnet, erklärte die Sprecherin Kayleigh McEnany im Online-Dienst Twitter. 

„Wir erneuern den Appell von Präsident Trump, auf Gewalt zu verzichten und friedlich zu bleiben“

schrieb sie weiter.

Laut Fotos von der Szene konnten einige Menschen das Gebäude des Repräsentantenhauses und des Senats betreten – und saßen sogar auf den Stühlen der Kongressmitglieder.

Auch Vizepräsident Mike Pence, der Urkunden verlesen hat, verurteilte die Gewalt in einem Tweet.

„Die Gewalt und Zerstörung, die am US-Kapitol stattfindet, muss aufhören und zwar sofort“, schrieb Pence. 

„Jeder, der daran beteiligt ist, muss die Beamten der Strafverfolgungsbehörden respektieren und das Gebäude sofort verlassen … friedlicher Protest ist das Recht eines jeden Amerikaners, aber dieser Angriff auf unser Kapitol wird nicht toleriert und die Beteiligten werden im vollen Umfang des Gesetzes strafrechtlich verfolgt werden.“

Nach Angaben des Pentagon wurden alle 1100 Polizisten des Distrikts Washington D.C. zur Unterstützung der Bundespolizisten ans Kapitol beordert. Auch die benachbarten Bundesstaaten Virginia und Maryland kündigten an, Verstärkung zu schicken.

Trump hatte seine Anhänger zuvor dazu aufgerufen, „friedlich“ zu bleiben. „Keine Gewalt!“, twitterte der amtierende Präsident. 
„Denkt daran, wir sind die Partei von Recht und Ordnung – respektiert unsere großartigen Frauen und Männer in Blau.“ 

Damit bezog er sich offenbar auf die blauen Uniformen der Polizisten, die rund um das Kapitol im Einsatz waren. Das Personal war nicht bewaffnet, betonten Beamte.

Inzwischen tauchten unbestätigte Gerüchte auf, dass sich auch Provokateure der Antifa oder anderer Gruppierungen unter die Protestler gemischt haben könnten.

( Kommentar der Redaktion : Erinnert stark an den angeblichen “Sturm des deutschen Reichstages” bei der Querdenken Demonstration in Berlin )

Die Anzahl der Kräfte der Nationalgarde, die unterwegs waren, war nicht klar. Ein Sprecher des Department of Homeland Security sagte Nachrichtenagenturen, dass Beamte des Federal Protective Service und des Secret Service zum Kapitol entsandt wurden, auf Anfrage der U.S. Capitol Police.

Jonathan Hoffman, ein Pentagon-Sprecher, sagte, dass die Strafverfolgungsbehörden auf die Situation reagieren würden. Der amtierende Verteidigungsminister Christopher Miller hat sich mit der Führung des Kongresses in Verbindung gesetzt.

Die meisten Mitglieder des Kongresses – Republikaner und Demokraten – verurteilten den Vorfall und forderten die Menschen auf, zu gehen. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-Calif.), der Minderheitenführer im Senat, Chuck Schumer (D-N.Y.), und Joe Biden forderten Trump auf, sich an die Unterstützer zu wenden und sie aufzufordern, das Gebäude zu verlassen.

Eine riesige Menschenmenge hatte sich versammelt, um gegen die Ergebnisse der Wahl 2020 zu protestieren. Trump und seine Anhänger drängen darauf, den unklaren Ergebnissen aus einigen Staaten, die der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden gewonnen haben soll, zu widersprechen.

Die gemeinsame Sitzung im U.S. Kapitolhaus sollte die Wahlmännerstimmen zählen. 

Dutzende von GOP-Abgeordneten erhoben Einspruch gegen die Stimmen aus Arizona, den ersten Staat, dessen Ergebnisse angezweifelt wurden, was eine separate zweistündige Debatte in jeder Kammer auslöste. 

Das wurde von Demonstranten unterbrochen, die das Gebäude unter Anwendung von Gewalt betraten.

Quelle: epochtimes.de

Bild: Pixabay – artesitalia

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen”

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Bitte spenden Sie mit folgendem Betreff:

 

„Mitdenken Schenkung Kto. R. Freund“

Oder

„Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz