Die ersten Toten nach Imfpungen – Israel und die Schweiz beklagen die ersten “Opfer”

Aus dem Englischen übersetzt von Ronald Freund

Schweizer Patient stirbt kurz nach Erhalt des COVID-Impfstoffs von Pfizer

Nachdem ein israelischer Mann nur zwei Stunden nach Erhalt seiner ersten Dosis des COVID-19-Impfstoffs gestorben sein soll, teilten die Behörden des Schweizer Kantons Luzern am Mittwoch mit, dass eine der ersten Personen im Land, die den Impfstoff erhalten hat, gestorben ist. 

Ob sein Tod etwas mit der Impfung zu tun hat, ist noch nicht geklärt.

Ob der Tod des Mannes mit der Impfung zusammenhängt, ist noch nicht geklärt. Der Kanton hat noch keine weiteren Details über die genaue Zeitspanne zwischen der Impfung und dem Tod des Mannes bekannt gegeben.

In Luzern wurden seit vergangener Woche die ersten Impfungen in der Schweiz durchgeführt. Der Impfstoff von Pfizer und seinem deutschen Partner BioNTech wurde vor allem an ältere Menschen verabreicht. Die Schweiz hat bisher 107.000 Impfdosen erhalten und erwartet ab dem nächsten Jahr 250.000 Impfdosen pro Monat.

“Wir sind uns des Falles bewusst”, sagte ein Sprecher, bevor er hinzufügte, dass der Todesfall an die Schweizer Arzneimittelbehörde Swissmedic weitergeleitet worden sei. Swissmedic gab keinen weiteren Kommentar ab.

Der Impfstoff von Pfizer und BioNTech ist bisher der einzige in der Schweiz zugelassene Impfstoff. Die EU hat gerade damit begonnen, die Impfstoffe für den Notfalleinsatz zuzulassen, wobei die ersten Injektionen Anfang dieser Woche begonnen haben.

Israelischer Mann stirbt nach Erhalt COVID-Impfstoff als 5K+ “Health Impact Events” in US berichtet

Nach einer Handvoll Berichten, darunter einer über einen Priester aus der Gegend von Philadelphia, der sich freiwillig als Studienteilnehmer gemeldet hatte, über Patienten, die einen Impfstoff erhalten hatten und in den Wochen nach der zweiten Dosis starben, ist ein Mann in Israel zwei Stunden nach Erhalt des Impfstoffs gestorben.

Nach Berichten in der israelischen Presse, ein 75 Jahre alter Mann aus Beit Shean starb Montagmorgen von einem Herzinfarkt etwa 2 Stunden nach Erhalt des Impfstoffs.

Der Patient hat den Impfstoff um 8.30 Uhr morgens erhalten und dann die übliche Zeit in der Gesundheitsklinik gewartet, bevor er nach Hause entlassen wurde, nachdem er sich angeblich wohl fühlte. Einige Zeit danach verlor der Mann das Bewusstsein und wurde dann für tot erklärt.

Das israelische Gesundheitsministerium veröffentlichte eine Erklärung zu dem Todesfall: 

“Ein 75-jähriger Mann aus dem Norden des Landes, der an einer aktiven Herzerkrankung und einer bösartigen Erkrankung litt, wurde heute Morgen gegen das Coronavirus geimpft und starb kurz nach dem Eingriff zu Hause.”

Eine Untersuchung des Todes des Mannes wurde vom Generaldirektor des Gesundheitsministeriums, Prof. Hezi Levy, angeordnet, der ein Komitee zur Untersuchung des Falls ernannt hat, das vom Leiter der Abteilung für Sicherheit und Qualität des Gesundheitsministeriums geleitet wird.

Die Nachricht vom Tod des Mannes folgt auf Berichte, dass 5K der ersten 215K Empfänger des Impfstoffs in den USA irgendeine Art von “unerwünschtem Gesundheitsereignis” gemeldet haben, was alles sein könnte, was die Fähigkeit einer Person, zu funktionieren und/oder tägliche Aufgaben zu erledigen, ernsthaft einschränkt. Diese Ereignisse sollten schwerwiegend genug sein, um ärztliche Hilfe zu benötigen, aber genaue Details sind unklar.

Quellen:

https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/293865

https://www.tagesanzeiger.ch/todesfall-im-kanton-luzern-nach-covid-impfung-673823646284

https://www.infovac.ch/de/impfunge/nach-krankheiten-geordnet/coronavirus-covid-19

https://www.zerohedge.com/geopolitical/swiss-patient-dies-shortly-after-receiving-pfizer-covid-vaccine?utm_campaign=&utm_content=Zerohedge%3A+The+Durden+Dispatch&utm_medium=email&utm_source=zh_newsletter

Bild: Unsplash –  sasint

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen”

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Bitte spenden Sie mit folgendem Betreff:

 

„Mitdenken Schenkung Kto. R. Freund“

Oder

„Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz