Schlagzeile vom 9 Januar 2000 – Tagesspiegel

Diese Schlagzeile hatte der Panorama-Aufmacher des Tagesspiegel am 09.01.2000

“Nach Großbritannien und Deutschland hat die Grippewelle jetzt auch Italien erreicht.”

“Die Krankenhäuser in Mailand, Florenz und Venedig sind nach Presseberichten vom Sonntag derart überfüllt, dass praktisch keine Betten mehr frei sind.”

“In vielen Hospitälern müssten die Kranken auf Pritschen auf den Gängen liegen.”

“In Mailand war es über Stunden nicht möglich, einen Krankenwagen zu rufen: Patienten, die im Krankenhaus keine Aufnahme fanden, blockierten die Einsätze.”

“Die Zeitung “La Repubblica” meldete, allein in Turin seien zehn ältere Menschen an den Folgen der Virusgrippe gestorben.”

“Derzeit würden 250 000 Fälle pro Woche registriert. Dabei sei der Höhepunkt der Grippewelle erst Ende Januar zu erwarten.”

“Man rechne mit bis zu acht Millionen Kranken. Es seien bereits mehrere Virusarten isoliert worden.”

“Auch Rom und Neapel seien betroffen. Experten raten, künftig Grippeimpfungen zwangsweise durchzuführen.”

“Jedes Jahr gibt es etwa 2000 Todesfälle”

“die gesamten Kosten einer Grippewelle für die italienische Gesellschaft beliefen sich auf umgerechnet 1,8 Milliarden Mark, hieß es.”

“In Deutschland nimmt die Zahl der Fälle ebenfalls zu.”

“Vor allem Baden-Württemberg, Bayern und Thüringen sind betroffen, sagte ein Sprecher des Nationalen Referenzzentrums für Influenza in Hannover.”

Diese Schlagzeile hatte der Panorama-Aufmacher des Tagesspiegel am 09.01.2000

Die Regierungen der westlichen Welt reagieren völlig aufgescheucht und gejagt auf einen Prozess und eine Grippewelle, die es jedes Jahr seit hunderten von Jahren gibt – manchmal stärker – manchmal schwächer. 

Wenn wir versuchen die Grippewellen auf diese Weise zu besiegen verlieren wir nicht nur unsere Freiheit sondern auch “Das Vertrauen in unsere Demokratien”

Quelle: Der Tagesspiegel vom 9 Januar 2000

Bild:  Der Tagesspiegel vom 9 Januar 2000

Bild: Pixabay – HarveyMiller

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen”

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Bitte spenden Sie mit folgendem Betreff:

„Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz