Querdenken – Protestbewegung – Eine Studie der Universtität Basel

Die Universität Basel hat die jungen Protestbewegungen gegen die Corona-Verordnungen unter die Lupe genommen:

Das Ziel war herauszufiltern:

Wer sind diese Menschen und woher kommen sie, was denken Sie , wo stehen sie politisch ?

Mit dem Titel: Politische Soziologie der Corona-Proteste publizierte die Universität Basel jüngst die erste Auswertung der ca. 1150 Fragebögen von Bewohnern Deutschlands und der Schweiz:

“Aus der Mittelschicht, eher älter und akademisch gebildet, nach rechts offen und dem politischen System entfremdet”

So die kurze Zusammenfassung der Studie.

Ihrem Fazit zufolge sei «die Corona-Protestbewegung in sich heterogen, aber nach rechts offen und vom politischen System stark entfremdet.»

Demnach bezweifele eine Minderheit die Angemessenheit der Freiheitsbeschränkungen zur Eindämmung der Pandemie, insbesondere das Tragen von Masken und die Einhaltung von Sicherheitsabständen.

Bei der Bewegung handele es sich “mehrheitlich um gebildete Angehörige der Mittelschicht, … eine relativ alte und relativ akademische Bewegung.” Charakteristisch sei eine starke Entfremdung vom politischen System und den etablierten Medien. Innerhalb der Institutionen der liberalen Demokratie würden der Justiz, der Polizei, den Umweltgruppen und den Bürgerinitiativen verhältnismässig viel Vertrauen geschenkt. Auch Unternehmen würde weniger misstraut als den Medien, der Regierung, der EU, der UNO, den Banken, den Parteien und dem Parlament.

Weiter heisst es:

Es gibt zudem unter den Studienteilnehmenden eine Neigung zum Antisemitismus. Dies ist insofern nicht überraschend, da in der Protestbewegung eine Anlage zum verschwörungstheoretischen Denken existiert – und dieses häufig antisemitische Züge aufweist. Insgesamt sind die Teilnehmenden jedoch weder ausgesprochen fremden- oder islamfeindlich, teilweise sogar eher antiautoritär und der Anthroposophie zugeneigt. Ein Grossteil will die Alternativmedizin der Schulmedizin gleichstellen, zurück zur Natur und stärker auf ganzheitliches und spirituelles Denken setzen. 64 Prozent sagen, man solle Kindern nicht beibringen, Autoritäten zu gehorchen

Corona-Transition sagt dazu:

“Dass an Deutschlands Mitte der Rechtspopulismus nagt, hat nichts mit Corona zu tun. Seit 2006 befragt die Friedrich-Ebert-Stiftung alle zwei Jahre nach rechten Gesinnungen – mit eindeutigen Ergebnissen. 43 von hundert Befragten haben eine Tendenz oder eine deutliche Neigung zum Rechtspopulismus oder sogar ein geschlossenes rechtsextremes Weltbild (2018/19). Würde man also die Befürworter von harten Corona-Massnahmen nach ihrer Gesinnung fragen, käme eine ähnliche Aussage zustande wie oben. Hat man aber offenbar nicht”

Quelle: Corona-Transition

Quelle: Universität Basel

Bild: Pixabay – athree23

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen”

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Bitte spenden Sie mit folgendem Betreff:

„Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz