Macht ausüben bis es nicht mehr geht

Macht ausüben - Schluss damit

Wir haben es immer noch in der Hand – bis zum Schluss

„Ihr könnt mich alle am Arsch lecken! Ich lasse mir das nicht mehr gefallen!“ sind die Worte mit denen Ken Jebsen kürzlich in einem Video eine neue Form des Widerstands angekündigt hat.

Diese Worte bringen es auf den Punkt. Wir können das alles stoppen, selbst ganz kurz vor „Schluss“.

Dieses System hat ja das Prinzip des „Nudging“ erfunden – das kleine Stuppsen der Bevölkerung, statt direkten Zwang auszulösen. So wollen sie auch die Impfpflicht durchsetzen. Es ist eine smarte Diktatur. Was ist ihr Plan?

Ihr Plan ist es, einen Impfpass einzuführen und wer den nicht hat, darf einfach am gesellschaftlichen Leben nicht mehr teilnehmen. Dazu gehört Reisen, einen Beruf ausüben, an Veranstaltungen teilnehmen, Einkaufen ohne Maske, etc.

OK, spielen wir es mal durch. Das Ganze funktioniert doch nur, wenn die Menschen mitmachen. Als erstes werden alle öffentlichen Berufe in die „Pflicht“ genommen: Ärzte, Krankenpfleger, Lehrer, Erzieher, Verkäufer, Polizei, Feuerwehr, etc. Jetzt kommen die Arbeitgeber und verlangen von ihren Mitarbeitern einen Impfnachweis: Hallo Herr/Frau XY, wenn Sie nicht geimpft sind, dürfen Sie nicht mehr bei uns arbeiten.“

Was wäre, wenn die Antwort dann lautet: „Na und. Dann schmeißen Sie mich halt raus!“

Ich stelle mir gerade Krankenhäuser, Polizeistationen, Schulen Kindergärten, Kaufhäuser und andere vor, wenn da plötzlich niemand mehr ist, weil sich niemand impfen lassen will. Da stehen dann die paar armen Hansels, die den Quatsch mit gemacht haben und sollen jetzt die Arbeit machen, für die vorher drei oder vier Mal so viel Personal da war.

Das geht einfach nicht (Abgesehen davon, dass es gut sein kann, dass ein paar Wochen später die Geimpften ohnehin nicht mehr leben). Stell Dir ein Theater vor, in das einfach niemand rein geht, weil sich niemand impfen lassen will. Oder einen dieser großen neuen Filmpaläste, in die täglich nicht mehr als fünf oder sechs Leute sitzen. Kannst Du Dir vorstellen, wie schnell die pleite sind?

Komm mir jetzt nicht mit dem nächsten Horrorszenario, das durch Deinen Kopf spukt und das Du für absolut sichere Realität hältst. Dieses verdammte System funktioniert seit hunderten Jahren einfach nur deshalb, weil Menschen mitmachen. Sobald wir aufhören mitzumachen, ist das System am Ende – in spätestens drei Tagen.

Wir haben es in der Hand – bis zum Schluss. Wir haben es vor allem jetzt in der Hand, indem wir jetzt damit anfangen nicht mehr mitzumachen.

Dein Arbeitgeber zwingt Dich eine Maske zu tragen? Wie wär’s mit mindestens ‘nem Krankenschein? Dein gewohnter Einkaufsmarkt zwingt Dich eine Maske zu tragen? Wieso gehst Du da noch hin? Dein Chef will Dir verbieten, weiter auf Facebook Aufklärung zu posten und nennt Dich einen Verschwörungstheoretiker?

Wie wär’s mit Kündigen? Komm jetzt nicht schon wieder mit den Ausreden, dass Du die Kohle für die Miete brauchst. Ja, das weiß ich. Und jetzt? Weiter den Quatsch mitmachen, in der Hoffnung der Sturm zieht über Dich weg? Oder weiter wegducken? Was ist das für ein Leben. Du entscheidest heute, ob Du weiter mit machst. Und mach Dir dabei klar, was passieren wird, wenn Du weiter mit machst.

Sie werden jeden weiteren Schritt in ihrem sinistren Plan weiter gehen. Sie werden Dich zwingen eine Maske zu tragen – Du machst mit. Sie werden Dich zwingen mehr, länger oder am Wochenende zu arbeiten – Du machst mit. Sie werden Dich zwingen, Dich 24 Stunden am Tag überwachen zu lassen – Du machst mit. Sie werden Dir weniger Geld geben, wenn Du nicht einer weiteren Streichung Deiner Rechte zustimmst – Du machst mit.

Sie werden Deinen Urlaub kürzen – Du machst mit. Und dann irgendwann kommt die Impfung. Und? Wirst Du jetzt „Nein“ sagen, wenn Du es vorher nicht geschafft hast? Beende es jetzt.

Vor allem will ich die Botschaft des Mutes verbreiten, dass wir es in der Hand haben bis zum Schluss, wenn wir alle aussteigen und wenn wir vor allem einfach bei der Impfung nicht mitmachen. Dann fliegt dieses beschissene System halt dann auseinander.

Was wir dann verlieren war zu keinem Zeitpunkt wert bewahrt zu werden. Alles was wir dann verlieren ist das was uns seit Jahrhunderten knechtet.

Dirk Hüter

Bild: Pixabay – Momentmal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz