Die Selbstermächtigung der “Grünen”

Die neue "Grüne" Selbtsermächtigung

Viele behinderte Menschen, die keine Masken tragen können, bezeichnen sie auch als “Masken-Gestapo”

Alnatura Freiburg Hausverbot

Filiale Kaiser -Joseph Straße, 79098 Freiburg

Mitarbeiter: Herr Alexander Leibold

Filialleiter: Herr Schneider

Hausverbot – Einkauf wird untersagt

09.09.2020, 23.09.2020

 

Ich Betrete die Alnatura Filiale, Kaiser Joseph Straße um ca.18.00 h, um wie jede Woche, als langjähriger Kunde meinen Einkauf zu erledigen. Bin durch ein Attest befreit für das Tragen eines Mund und Nasenschutzes.

Ich wurde von den Mitarbeitern ordnungsgemäß nach einer Befreiung gefragt. Dies habe ich  freundlich – bejaht . Darauf hin wurde ich aufgefordert mein Attest vorzuzeigen, dies habe ich aus Gründen  des Datenschutz abgelehnt. Dazu bin ich auch nicht verpflichtet. Zu diesem Zeitpunkt bin ich ich schon von 3 Alnatura  Mitarbeiter-innen gestellt worden und an einem Einkauf gehindert worden. In der Zwischen Zeit wurde der Marktleiter Herr Schneider dazu geholt, es kam zu einer weitern Aufforderung mein Attest der versammelten Mannschaft vorzuzeigen.

Zu diesem Zeit waren es schon 4 Alnatura Mitarbeiter-, innen  und Filialleiter und  eine Anzahl von Kunden, – innen entweder Schaulustige, Passanten, auch Kunden die sich eingemischt haben, oder einfach nur Passanten. Bei diesem Vorfall der Diskriminierung wurde mein Persönlichkeitsrecht massiv angegriffen, die Mitarbeiter haben sogar die Passanten und Mitkunden sogar noch aufgestachelt.

Der Filialleiter hat die Kassen angewiesen keine Waren an mich zu verkaufen und mir sogar Hausverbot erteilt. Mein Hinweis das es sich um Diskriminierung handelt und er auch sein  Befugnisse überschreitet in dem er mich erneut auffordert mein Attest vor jetzt ca. 15  Personen vorzuzeigen. Dies lehne ich erneut ab.

Der übereifrige Mitarbeiter ruft in der Zwischenzeit die Polizei. Der Einkauf wird mir verwehrt und Hausverbot wird erteilt. Der Ton in dieser Auseinandersetzung verschärft sich allerdings im Laufe der Zeit, auch durch Kunden und Passanten.

Ich verlasse ohne Einkauf und ohne die Ankunft der Polizei abzuwarten ihre Filiale, da ich nicht 3 Stunden Zeit habe um 5 Artikel einzukaufen.

Bei der Konkurenz klappt dann alles wunderbar und sehr freundlich. Dieser Bericht wird sowohl an Querdenken, an meinen Anwalt und  die lokale Beschwerdestelle für Diskriminierung geschickt.

23.09.2020

Betrete die Alnatura Filiale, Kaiser Joseph Straße um ca.18.20 h, um wie siehe oben meinen Einkauf zu erledigen. Bin durch ein Attest befreit für das Tragen eines Mund und Nasenschutzes. Es gibt einige Kunden ohne Mund und Nasenschutz in der Filiale. Der Mitarbeiter Alexander Leibold, spricht mich auf den fehlenden Mund,- Nasenschutzes an, weise Ihn auf mein Attest hin, er erklärt mir irgendwas von Hausverbot und rennt an die Kassen, um diese drauf hinzuweisen, keine Produkte an mich zu verkaufen und droht damit die Polizei zu rufen.

Wenn ich irgendwann genug Zeit mitbringe, warte ich gerne die Ankunft der Polizei ab, da die Polizei natürlich mein Attest anerkennen wird.

Ich bitte Sie daher, diese Art von Diskriminierung in Ihren Filialen zu unterbinden.

Mit freundlichen Grüßen

Axel Schwendemann

Quelle: Alex Schwendemann
Bild: Pixabay – Geralt

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz